Denkmalschutz ist Ehrensache - engagieren Sie sich ehrenamtlich

Sie wollen selber aktiv dazu beitragen, unsere einmaligen Kulturgüter zu schützen und auch für die Generationen nach uns zu erhalten? Sie haben Lust, im Team mit anderen Denkmalbegeisterten etwas für Ihre Region zu bewegen? Dann freuen wir uns, Sie als Ortskuratoren zu gewinnen!

Rund 500 ehrenamtliche Mitarbeiter setzen sich so bereits für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ein - in mehr als 80 lokal organisierten Ortskuratorien.

Die Ortskuratorien organisieren Ausstellungen und Führungen, nehmen Pressetermine wahr und setzen sich aktiv für Denkmale in ihrer Region ein. Viele hundert Veranstaltungen jährlich - vom Messeauftritt bis zum Benefizkonzert - führen unsere schlagkräftigen Mitstreiter für den Denkmalschutz durch.

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich für unsere gebauten Kulturschätze aktiv einsetzen wollen. Bitte rufen Sie uns an!

Einen Überblick über unsere Ortskuratorien erhalten Sie hier.  

Aktuelle Veranstaltungen der Ortskuratorien

April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
  • Berlin, Infostand: Berliner Staudenmarkt auf der Domäne Dahlem
07
  • Berlin, Infostand: Berliner Staudenmarkt auf der Domäne Dahlem
08
  • Bonn, Vortrag: Landschaftsgärten im Rheinland
09
10
  • Freiburg, Vortrag: „Die Ausmalung der Basilika in Weingarten von Cosmas Damian Asam" – Untersuchung und Restaurierung
11
12
13
14
  • ABGESAGT: Nicolaihaus, Berlin: Für Besucher geöffnet
15
16
17
18
  • Neuss, Vortrag: „Junge Hände für alte Wände – Die Jugendbauhütten“
  • AUSGEBUCHT: Rügen, Vortrag mit Führung: „Carl Gustav Wrangel - Die baulichen Spuren des schwedischen Generalgouverneurs in Stralsund und auf Rügen“
  • AUSGEBUCHT: Berlin, Präsenzseminar: Umnutzungsmöglichkeiten von sakralen Gebäuden
  • AUSGEBUCHT: Berlin, Präsenzseminar: Umnutzungsmöglichkeiten von sakralen Gebäuden
  • Lüneburg, Benefizkonzert für die Restaurierung der Bach-Böhm-Orgel in St. Johannis
21
22
23
  • AUSGEBUCHT: Freiburg, Führung: „Zur barocken Ausmalung im Stiegenhaus von Schloss Ebnet“
25
26
  • Erfurt, Führung: "Eine erhellende Führung zu den Kunstschätzen der Predigerkirche"
  • Kaiserslautern, Führung: Auf den Spuren der Burgruine Frankenstein (Pfalz)
  • AUSGEBUCHT: Münster, Exkursion: „Unbekannte historische Altstadt Rheine: Mauerhaus und Bönekerskapelle“
  • Saarbrücken, Vortrag mit Führung: „Friedhöfe – Lesebücher der Stadtgeschichte“
  • Leipzig, Infostand: Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien 2024
  • Leipzig, Infostand: Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien 2024
29
30
01
02
03
04
05
Image

27.04.2024, 15:00 Uhr

Erfurt, Führung: "Eine erhellende Führung zu den Kunstschätzen der Predigerkirche" >

Das Ortskuratorium Erfurt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter der Leitung von Lars Ludwig lädt ein zu einer Führung mit dem Küster Andreas Benedikt zu den Kunstschätzen der Predigerkirche und des Predigerklosters.

Die Predigerkirche ist eine Dominikanerkirche aus dem 13./14. Jahrhundert und gehört zu den bedeutendsten erhaltenen Bettelordenkirchen. Ihre Klarheit und Einfachheit macht sie zu einem herausragenden Exemplar gotischer Sakralarchitektur - ein Kulturdenkmal von besonderem Rang. Darüber hinaus sind die Predigerkirche und das ehemalige Dominikanerkloster die einzigen erhaltenen Wirkungsstätten von Meister Eckhart, Theologe und angesehenster Mystiker des Mittelalters.

Nicht Jahreszahlen sind der Schwerpunkt der Führung, sondern die historischen Räumlichkeiten der Kirche und des Klosters. Eine Auswahl der erhaltenen Kunstwerke aus mehreren Jahrhunderten, die im Regelfall die Innenräume erfüllten, werden ikonographisch und kunsthistorisch erläutert. Dazu gehören beispielsweise historische Grabsteine, Figuren, Gemälde, der Hochaltar - ein mehrteiliger Wandelaltar - und als Besonderheit das eichene Chorgestühl von 1280. Auch Wandmalereien rücken in den Fokus. Bedeutsamstes Wandgemälde ist die Darstellung des „Marientodes“ aus der Zeit um 1320 im byzantinischen Stil der Darstellung eines italienischen Malers (Mönchs). Zudem wird der Frage nachgegangen, warum der Künstler die Statue der Madonna Anfang des 14. Jahrhunderts in der neuen „S-Form“ und mit einem realistisch dargestellten Kind gestaltet hat. Ferner werden historische liturgische Geräte näher betrachtet und erklärt. Zum Abschluss werden die Probleme und der Aufwand angesprochen, die bei Erhaltung und Sicherung der Kunstschätze über die Jahrhunderte entstanden sind sowie aktuelle Tendenzen bei der Restaurierung von Kirchenkunstwerken.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Arbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wird gebeten.

Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Keine Anmeldung erforderlich.

 

Datum

27.04.2024 - 15:00 Uhr

Ort

Predigerkirche, Predigerstraße 4, 99084 Erfurt