Ehemalige Bayerische Landesvertretung - ein Haus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Bonn, Nordrhein-Westfalen

Denkmal der Nachkriegsarchitektur

Schon 2009 wurde der weißblaue Anstrich der 1980er Jahre entfernt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ließ später die ursprüngliche Farbigkeit der Erdgeschosshalle wiederherstellen. Zahlreiche Details konnten nach alten Fotografien restauriert werden. Die schlanken Metallstützen dagegen erhielten nun, wie von dem Architekten Sep Ruf vorgesehen, nur einen weißen, feuerfesten Anstrich anstatt der zur Bauzeit verordneten dicken Asbestummantelung. Die ehemalige Bayerische Landesvertretung zeigt enge Verwandtschaft mit mehreren zeitgleichen Bauten Sep Rufs. Pavillonartige Anordnung und Staffelung der Baukörper sowie große Transparenz durch eine schlanke Skelettkonstruktion, raumhohe Fenster und Türen knüpfen an den amerikanischen Villenbau der 1930/40er Jahre an. Das Gebäude ist ein wertvolles Zeugnis sowohl der Architekturmoderne der Nachkriegszeit als auch der Geschichte der frühen Bundesrepublik und ihrer Hauptstadt Bonn.

Dreigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit eingeschossigem Trakt, 1953-55 nach Entwurf von Sep Ruf, 1980-82 Umbau, Förderung 2010/11, ein Haus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Adresse:
Schlegelstr.
53113 Bonn
Nordrhein-Westfalen

Broschüre