Die internationale Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege

Das gemeinsame Interesse an Garten- und Landschaftsbau und der Gartendenkmalpflege ist eine wichtige Gemeinsamkeit unter den Freiwilligen in der „grünen“ Jugendbauhütte. Im Laufe des Jahres lernen die deutschen und internationalen Teilnehmer jedoch nicht nur die theoretische Seite der Arbeit und wichtige Fachbegriffe wie Sichtachse und Formbaum kennen, sondern dürfen die Sanierungsarbeiten an den Objekten auch praktisch unterstützen und arbeiten somit aktiv an Erhalt und Pflege historischer Gärten und Parks mit.

Einsatzstellen im „Grünen“

Die Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege verfügt über neun Einsatzstellen für die Freiwilligen, wobei der Schlosspark Altdöbern das Herzstück der Jugendbauhütte ist. Er befindet sich ca. 100 km südlich von Berlin, ist seit Gründung der Jugendbauhütte dabei und mit zehn hier tätigen Freiwilligen die größte Einsatzstelle. Es handelt sich um eine der drei bedeutendsten Schloss- und Parkanlagen der brandenburgischen Niederlausitz, neben dem Fürst-Pückler-Park in Branitz und Fürstlich Drehna. Der Park selbst besteht aus einem barocken sowie einem weitläufigen Landschaftspark, der von Eduard Petzold, einem der wichtigsten Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts, angelegt wurde. Eine weitere Besonderheit in Altdöbern ist das gemeinsame Leben der Freiwilligen in einer großen Wohngemeinschaft vor Ort. Weitere Einsatzstellenpartner sind unter Anderem der Fürst-Pückler-Park Branitz, der Schlosspark Sanssouci in Potsdam und der Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe. Hier sind die Freiwilligen projektbezogen in einem Teilbereich oder in der ganzen Parkanlage tätig. Die Zusammenarbeit mit weiteren Einsatzstellen im In- und Ausland ist geplant.

grün – green – vert – verde – зелёный – zielen – Grün ist international

Das interkulturelle Lernen hat ebenfalls eine große Bedeutung in der „grünen“ Jugendbauhütte. In verschiedenen Einsatzstellenprojekten sind junge Menschen aus dem Ausland tätig, darunter Teilnehmende aus Polen, Spanien, Armenien, Frankreich und der Türkei. Die deutschen und ausländischen Freiwilligen arbeiten nicht nur zusammen, sie leben auch gemeinsam am Projektort. Den ausländischen Freiwilligen werden zu Beginn des Freiwilligendienstes Deutschkurse angeboten. Mehrmals im Jahr kommen die Freiwilligen der Jugendbauhütte zudem zu den Bildungsseminaren zusammen, in denen sie weitere Aspekte des Denkmalschutzes wie Lehmbau, Schmieden, das Zimmerer-, Tischler- und Steinmetzhandwerk kennen lernen. Obligatorisch in jedem Jahrgang ist auch das Motorsägenseminar, das die Teilnehmer mit einem zertifizierten Motorsägenschein abschließen. Gemeinsame Exkursionen in die nähere Umgebung ergänzen das Programm. Ein spannendes interkulturelles Jahr ist damit für alle Seiten garantiert!

Eindrücke
JugendbauhuetteGartendenkmalpflege
JugendbauhuetteGartendenkmalpflege
JugendbauhuetteGartendenkmalpflege
JugendbauhuetteGartendenkmalpflege

Ansprechpartnerin

Grit Firla

Leitung Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege

0331 201 532 13

Einsatzstellen