Archiv Pressemeldungen

18.04.2024 – Jugend , Nordrhein-Westfalen , Rheinland-Pfalz

Junger Tischler aus Baden-Württemberg kommt wieder ins Ahrtal

Jules Rippmann kennt sich mit Fachwerk aus. Der gelernte Tischler arbeitet in einer Zimmerei in Heidelberg. Rippmann ist über sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Jugendbauhütte Lübeck ans Handwerk gekommen. „Als ich von der Schule kam, hatte ich großes Interesse aber keinen direkten Bezug zum Handwerk. Das Jahr in der Jugendbauhütte war da ein idealer Einstieg und eine wegweisende Entscheidung in meinem Leben“, sagt er über seine Zeit in Lübeck. 2023 war er als Anleiter Teil des Fluthilfecamps der Jugendbauhauhütten. Eine Erfahrung, die ihn so beeindruckt hat, dass er auch in diesem Jahr wieder ins Ahrtal reisen wird, um dort einige der über 300 Freiwilligen beim Wiederaufbau von der Flut zerstörter historischer Bauten fachlich anzuleiten. „Es ist immer ein tolles Gefühl, Menschen zu helfen, die deine Expertise benötigen. Außerdem macht die Arbeit in Gruppen von ehrenamtlichen Helfern viel Spaß, weil die Motivation der Beteiligten sehr hoch ist“, erläutert Rippmann seine Beweggründe, ein weiteres Mal am Fluthilfecamp der Jugendbauhütten teilzunehmen.

Weiterlesen

16.04.2024 – Jugend , Rheinland-Pfalz

Ehemalige Synagoge in Dernau ist wieder Teil des Fluthilfecamps

Noch vor einem Jahr waren die meisten Gefache der ehemaligen Synagoge in Dernau, einer einst schmucken kleinen Fachwerkhofanlage, leer. Die Flut im Jahr 2021 hatte das Bauwerk schwer getroffen und beschädigt. Stück für Stück hatte das 2022 durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ins Leben gerufene Mobile Team Fluthilfe der Jugendbauhütten damit begonnen den durchweichten Putz abzuschlagen und die darunter zum Vorschein kommenden vielen schadhaften Stellen am Fachwerk des Gebäudes instand zu setzen. Während des Fluthilfecamps 2023 bauten 10 engagierte Teilnehmer des Camps wieder eine Lehmstakendecke nach historischem Vorbild ein und brachten damit die Instandsetzung des Baus ein ganzes Stück voran.

Weiterlesen

11.04.2024 – Rheinland-Pfalz

Teilnehmer des Fluthilfecamps der Jugendbauhütten arbeiten im Juni 2024 im Ahrtal an 20 Bauwerken

Auch drei Jahre nach der Flut im Ahrtal bietet sich vielerorts immer noch ein trauriger Anblick. Auch wenn gerade flussabwärts einige Orte bereits wieder recht aufgeräumt wirken, ist an zahlreichen Bauten weiterhin noch viel zu tun. Der Schieferbruchsteinbau der historischen Lohmühle in Kreuzberg an der Mittelahr gehört dazu. Er wirkt verlassen. Die 1807 errichtete Mühle mahlte einst Eichenlohe als pflanzliches Gerbmittel für die Gerbereien im Umkreis und wurde noch bis in die 1950er Jahre zum Mahlen von Getreide genutzt. Mehr als die Hälfte des einst sehr großen Mühlenkomplexes, der sich im Besitz der Familie von Boeselager befindet, ist der Flut im Jahr 2021 zum Opfer gefallen. Der Rest des Gebäudes, das noch immer eine gut erhaltene Mühlentechnik nebst Wasserrad und Mühlgräben im Außenbereich beherbergt, soll nun aus dem Dornröschenschlaf erwachen.

Weiterlesen

09.04.2024 – Nordrhein-Westfalen , Rheinland-Pfalz

20-Jährige hilft ein zweites Mal bei der Rettung von historischen Bauten an der Ahr

Lina Platz ist 20 Jahre alt, hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege (FSJD) in der Jugendbauhütte Hessen-Marburg absolviert und macht aktuell eine Ausbildung zur Kunstglaserin im rheinland-pfälzischen Bad Bergzabern. 2023 war sie als Teilnehmerin beim Fluthilfecamp der Jugendbauhütten im Ahrtal. 2024 will sie erneut dabei sein, wenn rund 300 Freiwillige und ehemalige Freiwillige der Jugendbauhütten unter dem Motto „Kulturgut in GefAHR, wir helfen weiter!“ beim Wiederaufbau durch die Flut geschädigter historischer Bauten im Ahrtal helfen. Und zwar von Samstag, den 8. Juni 2024 bis zum Sonntag, den 23. Juni 2024 – an mehr als 20 historischen Bauwerken im Flutgebiet.

Weiterlesen

05.04.2024 – Rheinland-Pfalz

Ortskuratorium Kaiserslautern lädt zur Führung ein

Das Ortskuratorium Kaiserslautern der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) lädt ein zu einer Besichtigung „Auf den Spuren der Burgruine Frankenstein (Pfalz)“ mit dem Historiker Jürgen Keddigkeit, dessen Spezialthema die Burgen der Pfalz sind. Treffpunkt ist am Samstag, den 27. April 2024 um 10.45 Uhr am Bahnhof Frankenstein oder eine Viertelstunde später direkt an der Burgruine Frankenstein, Hauptstraße 28 in 67468 Frankenstein. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich unter www.denkmalschutz.de/anmeldung oder über Sylvia Dietl unter der Telefonnummer 0228-9091-455. Festes Schuhwerk ist notwendig, die Führung ist nicht barrierefrei. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Spenden für die Arbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wird gebeten.

Weiterlesen

04.04.2024 – Jugend , Rheinland-Pfalz

Fluthilfecamp der Jugendbauhütten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erneut im Ahrtal

Nach dem großen Erfolg des Fluthilfecamps der Jugendbauhütten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) im Ahrtal 2023 wird in diesem Sommer die großangelegte Hilfsaktion erneut stattfinden. Von Samstag, den 8. Juni 2024 bis zum Sonntag, den 23. Juni 2024 reisen wiederum über 300 aktive und ehemalige Teilnehmer des DSD-Projektes Jugendbauhütten, dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) in der Denkmalpflege, aus dem ganzen Bundesgebiet an. Sie setzen sich erneut in ihrer Freizeit zum Aufbau der von der Jahrhundertflut 2021 schwer beschädigten historischen Bauten der Ahrregion ein. „Kulturgut in GefAHR! Wir helfen weiter“, lautet das Motto des zweiwöchigen Einsatzes.

Weiterlesen